1. Iurratio-Schreibwettbewerb 2017 – die Gewinner – herzlichen Glückwunsch!

Teilen

Diesen Sommer fand der 1. Iurratio-Schreibwettbewerb statt. Deutsche Jurastudenten und Referendare hatten die Möglichkeit zu zwei Themenkomplexen Beiträge mit 550-1.500 Wörtern zu verfassen. Diese mussten den anerkannten wissenschaftlichen Standarts entsprechen und daher beispielsweise auch Quellenangaben enthalten.

Zur Auswahl stand ein Text über ein aktuelles juristisches Tagesgeschenen oder ein juristischer Ausbildungsbeitrag zu einem typischen Rechtsproblem. Alle Teilnehmer haben eine Urkunde erhalten. Die fünf besten Texte wurden außerdem mit einem Buchpreis belohnt. Die Teilnahmevoraussetzungen könne hier nochmals nachgelesen werden: www.iurratio.de/Schreibwettbewerb

Iurratio wollte damit einen Beitrag zur juristischen Ausbildung leisten und besonders interessierten Jurastudenten und Referendaren die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen mit der Veröffentlichung eines juristischen Textes zu sammeln. Daher werden die besten 10 Beiträge auch im Volltext und unter Nennung des Autors auf www.iurratio.de veröffentlicht!

Alle Beiträge wurden von einem Team aus Voll- und Diplomjuristen gelesen und nach vorher festgelegten Kriterien bewertet. Die Auswahl fiel uns sehr schwer, da uns viele wirklich interessante und gut geschriebene Artikel zugesendet wurden! Wir bedanken uns ganze herzlich bei ALLEN Teilnehmern!


Die Gewinner des Schreibwettbewerbs

An dieser Stelle möchten wir gerne die besten 5 Beiträge hervorheben und auch deren Autoren kurz vorstellen. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 1: Eva Schick (20, Uni Köln)
„Die Anhebung des Ehemündigkeitsalters in Deutschland“

Jura_Halfpage_300x600_03/2018

Platz 2: Eduard Wegner (24, Uni Trier)
„Die „50 + 1“- Regel: Ein europarechtswidriges Relikt aus alten Tagen?“

Platz 3: Colin Blumauer (21, Uni Hamburg)
„Crowdwork – die neue Form der „Arbeit“?“

Platz 4: Andreas Hüttisch (26, Uni Nürnberg)
„Der Kudammraser-Fall“

Platz 5: Philipp Ebels (29, OLG Zweibrücken)
„Rechtsnachfolge hinsichtlich eines Verwaltungsakts am Beispiel einer
glücksspielrechtlichen Untersagungsverfügung“


In die weiteren TOP 10 haben es außerdem folgende Beiträge geschafft:

Platz 6: Karoline Eder
„Sterben 2.0: Online Accounts nach dem Tod“

Platz 7: Jannis Dany & Katharina Leusch
„Die Erfüllungsannahme durch beschränkt geschäftsfähige Minderjährige“ sowie
„im Zweifel für die Freiheit“

Platz 8: Umut Can Cansit
„Das neue BKA Gesetz: Elektronische Fußfesseln für „Gefährder“ – Terrorismus adieu?“

Platz 9: Karina Wiehoff
„Familienrecht – § 1365 BGB – Die Verfügung über das Vermögen im Ganzen“

Anzeige - lecturio