Berufsspecial: Karriere im Gewerblichen Rechtsschutz

Hier findet Ihr unser Berufsspecial für den Bereich „Gewerblicher Rechtsschutz“ mit umfassenden Informationen zum Tätigkeitsbereich und zu den Aus- und Weiterbildungsangeboten. Anhand von Urteilen aus der Rechtsprechung, sowie Fachbeiträgen mit Bezügen zum Gewerblichen Rechtsschutz, werden wir zudem den Berufsalltag in diesem Bereich beleuchten.

Außerdem haben wir für Euch die Berufschancen im Bereich „Gewerblicher Rechtsschutz“ untersucht, Interviews mit juristischen Arbeitgebern geführt und Erfahrungsberichte von Praktikern im Gewerblichen Rechtsschutz gesammelt.

Die Praxis im Gewerblichen Rechtsschutz

„Was genau macht man denn im Gewerblichen Rechtsschutz?“

Eine Frage, mit der man oft konfrontiert wird, wenn man als Anwalt im Gewerblichen Rechtsschutz tätig ist. Zwar gehört es nicht zu den klassischen Rechtsgebieten, mit denen man in der Juristenausbildung zu tun hat, dennoch hat der Bereich in den letzten Jahrzehnten eine große Reichweite erlangt. Allein schon aufgrund der ewig währenden Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung ist der Gewerbliche Rechtsschutz regelmäßig Teil aktueller Nachrichten. „Man schützt dabei die geistig gewerbliche Betätigung“, würde der fachkundige Jurist auf die wohlbekannte Frage antworten.

Ob es die Ähnlichkeit des Lindt-Bären mit dem Haribo-Bären ist, oder die fälschliche Behauptung eines Mobilfunkanbieters er habe das beste Netz. Überall dort, wo es um Immaterialgüterrechte geht, ist auch der Spezialist im gewerblichen Rechtsschutz gefragt. Die Schutzrechte eines Gewerbetreibenden an immateriellen Gütern gilt es also in diesem spannenden Bereich des Rechts zu schützen.

Tätigkeitsfelder im Gewerblichen Rechtsschutz

Der gewerbliche Rechtsschutz ist Teil des Rechts des geistigen Eigentums (Intellectual Property). Er umfasst in erster Linie 5 Rechtsgebiete. Diese sind das Markenrecht, Patentrecht, Gebrauchsmusterrecht, Designrecht und das Wettbewerbsrecht. Dabei werden im Markenrecht die Namen der Produkte geschützt; das Patent- und Gebrauchsmusterrecht befasst sich mit dem Schutz technischer Erfindungen und im Designrecht geht es um den Schutz der ästhetischen Gestaltung von Produkten. Letztlich schützt das Wettbewerbsrecht vor unlauterem Wettbewerb.

Die Spezialisierung im Gewerblichen Rechtsschutz bringt folglich neben dem Erwerb vertiefter Kenntnisse in 5 bedeutenden Rechtsgebieten, auch einen facettenreichen Arbeitsalltag mit sich. Aufgrund der Vielfältigkeit der genannten Bereiche gleicht kein Arbeitstag dem anderen. Nicht nur mit geistiger Flexibilität muss der Berater dann gewappnet sein, sondern auch mit kreativem Denken. Schließlich befindet sich die Technologie in stetiger Entwicklung. Entwicklung geschieht durch neue Erfindungen und Erfinder sind befähigt Immaterialgüterrechte abzusichern. Schon ist die Tür zum Gewerblichen Rechtsschutz geöffnet.

Schutz des geistigen Eigentums im In- und Ausland!

Der Schutz des geistigen Eigentums im geschäftlichen Verkehr erfolgt nicht nur auf nationaler Ebene. Vielmehr ist das Rechtsgebiet im hohen Maße international ausgerichtet. Wenn Deutsche Mandanten ihr geistiges Eigentum auch im Ausland geschützt haben möchten oder umgekehrt ausländische Mandanten im Inland Schutz für ihre Werke benötigen, so müssen sie einen Anwalt für Gewerblichen Rechtsschutz aufsuchen. Dieser wird dann die rechtlichen Aspekte im Rahmen dessen erläutern und den Schutz der Schutzrechte in die Wege leiten. Unterstützend tätig sind hinsichtlich des grenzüberschreitenden Schutzes der Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum sowie das Europäische Patentamt.

Berufsaussichten im Gewerblichen Rechtsschutz – Was sind meine Möglichkeiten?

Mit einer Spezialisierung im Gewerblichen Rechtsschutz ist man sowohl bei wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Großkanzleien gefragt – da diese regelmäßig eine eigene Abteilung für den Gewerblichen Rechtsschutz anbieten – als auch bei mittelständischen Kanzleien und sogenannten Boutiquen. Boutiquen, die sich ausschließlich auf den Gewerblichen Rechtsschutz beschränken, gewähren hochspezialisierte Rechtsdienstleistungen. Von Vorteil für den Junganwalt ist dann, dass er meist von einem erfahrenen Partner lernt und früh in die unmittelbare Mandantenbetreuung integriert wird. Auch bei supranationalen Organisationen wie bei dem Europäischen Patentamt oder dem Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum gibt es Karrieremöglichkeiten für den Experten im Gewerblichen Rechtsschutz.

Das Rechtsgebiet der Zukunft

Aufgrund der rasanten Entwicklung der Forschung ergeben sich stets neue Fragen hinsichtlich technischer und ästhetischer Leistungen. Neue Erfindungen bringen in kürzester Zeit kostengünstigere und meist qualitativ geringwertigere Plagiate mit sich. Die sogenannte Produktpiraterie ist also allgegenwärtig und muss gedämmt werden. Dieser Anspruch wächst mit dem Fortschreiten der Wissenschaft und damit auch der Bedarf an Juristen mit der Spezialisierung im Gewerblichen Rechtsschutz. Die Verdienstmöglichkeiten sind indessen als sehr gut zu bezeichnen. Patentanwälte gehören beispielsweise zu den Spitzenverdienern in Deutschland. Einkommen von über 10.000 Euro im Monat sind dort keine Seltenheit. Möchtest du also den Puls der Zukunft fühlen und dabei einer der Top-Verdiener unter den Anwälten werden? Dann setze den Fuß in die Welt des Gewerblichen Rechtsschutzes!

Empfohlene Arbeitgeber im Gewerblichen Rechtsschutz

#Mittelständische Kanzlei #Köln #Frankfurt

Infos zu Karriereperspektiven bei Oppenhoff&Partner

#Großkanzlei
#Berlin #Frankfurt #München

Infos zu Karriereperspektiven bei DENTONS

#MittelständischeKanzlei
#Bonn #Berlin #Leipzig #München

Infos zu Karriereperspektiven bei REDEKER SELLNER DAHS

#Großkanzlei
#Berlin #Düsseldorf #Frankfurt #Hamburg #München

Infos zu Karriereperspektiven bei TAYLOR WESSING

#Großkanzlei
#Berlin #Frankfurt #Hamburg #Köln #München

Infos zu Karriereperspektiven bei DLA PIPER

Aus- und Weiterbildung im Gewerblichen Rechtsschutz

Fachanwalt im Gewerblichen Rechtsschutz

Nur 2,5 % der zugelassenen Anwälte führen den Titel des Fachanwalts für Gewerblichen Rechtsschutz. Dabei steigt die Nachfrage für Spezialisten in diesem Gebiet von Tag zu Tag. Dies ist die Chance für Junganwälte sich in einem zukunftsorientierten und lukrativen Bereich zum Experten zu machen.

Die zuständige Rechtsanwaltskammer, der der Rechtsanwalt/die Rechtsanwältin angehört verleiht nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung (FAO) die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung. Voraussetzungen für diese Verleihung sind:

        • dreijährige Zulassung und Tätigkeit innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung (§3 FAO)
        • Antragstellung bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer (§22 FAO)
        • Nachweis besonderer Theoretischer Kenntnisse (§§ 4, 4a und 6 FAO)
        • Nachweis besonderer praktischer Erfahrungen (§§ 5, 6 FAO)

Rhetorik-Kurse

Neben den klassischen Fortbildungswegen, sollten allerdings Rhetorik-Kurse in Anspruch genommen werden. Dies, um die Vorträge, die oftmals vor Nicht-Juristen gehalten werden, optimal und verständlich zu gestalten.

 

LL.M. – Master of Laws im Gewerblichen Rechtsschutz

Natürlich besteht auch in diesem vielfältigen Berufsfeld die Möglichkeit zu promovieren oder aber einen Master of Laws zu erwerben. Dieser kann beispielsweise an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf erworben werden oder auch an einer Vielzahl ausländischer Universitäten wie beispielsweise an der University College London. Die Vorteile eines LL.M. in Deutschland liegen zum einen in den günstigeren Kosten (ca. 7.000 €) und zum anderen darin, dass dieser berufsbegleitend absolviert werden kann. Der Nachteil besteht offenkundig darin, dass der „Blick über den deutschen juristischen Tellerrand“ hinaus nicht besteht und Fremdsprachenkenntnisse selten erweitert werden.

Interviews mit juristischen Arbeitgebern im Gewerblichen Rechtsschutz

Gewerblicher Rechtsschutz - Interview Dr. Andrea Schlaffge

Gewerblicher Rechtsschutz – Interview mit Dr. Andrea Schlaffge

Gewerblicher Rechtsschutz - Interview mit Dr. Andrea Schlaffge  (Bildquelle: (c) 2015 Hengeler Mueller), so veröffentlicht in Iurratio Ausgabe 2/2015 im Rahmen des Berufsspecials zum Gewerblichen Rechtsschutz Iurratio:...

Rechtsprechung mit Bezügen zum Gewerblichen Rechtsschutz

Artikel zum Gewerblichen Rechtsschutz