IURRATIO-Gesamtkonferenz in Köln mit Besuch bei Oppenhoff & Partner

11
Teilen
Iurratio-Gesamtkonferenz Frühjahr 2017 bei Oppenhoff & Partner

Am Freitag, den 28.04.2017, begann die Frühjahrs-GK in Köln. Mittags haben sich alle Konferenzteilnehmer im Büro von Iurratio im Herzen von Köln eingefunden. Hier gab es die Möglichkeit für ein erstes Kennenlernen der Konferenzteilnehmer, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist sind und hier teilweise den ersten persönlichen Kontakt zum Verein getätigt haben. Anschließend haben wir uns gemeinsam auf den Weg zu unserem nahegelegenen Konferenzraum gemacht, der freundlicherweise durch die Kanzlei Oppenhoff & Partner zur Verfügung gestellt wurde.

Kontroverse Diskussionen beim Thema Preisgabe persönlicher Daten

Zu Beginn der Konferenz gab es eine sehr interessante Einführung von zwei Kanzleivertretern über die vielseitigen Tätigkeitsbereiche sowie Arbeitseinstiege in die Kanzlei. Darauf folgte eine Vorstellungsrunde der Konferenzteilnehmer, die vom Iurratio-Beiratsvorsitzenden, Herrn Dr. Muth, moderiert wurde. In diesem Rahmen konnten wir unsere Ansichten bezüglich der Preisgabe von persönlichen Daten für die Online-Angebote darlegen, was wider meiner persönlichen Erwartung, zu kontroversen Meinungen führte.

Der nächste Programmpunkt behandelte weiterhin die Online-Angebote von Iurratio. Hier gab es im Gespräch mit Tilo Kemnitz die Gelegenheit, eigene Ideen, Wünsche und Anforderungen an eine solche Plattform zu äußern.

Nach einer ersten Kaffeepause standen Strukturen und Grundlagen auf dem Programm. Dabei haben wir als neue Trainees weitere Einzelheiten im Umgang mit dem internen System des Vereins, wie beispielsweise das Erstellen von Aufgaben, erlernt. Außerdem gab es eine Einführung in das Verfassen von Artikeln für die Zeitschrift und den Onlineauftritt.

Highlight der Tagesordnung: Verbesserungen des Onlineauftritts von Iurratio

Als ein Highlight der Tagesordnung folgte nach der nächsten Kaffeepause ein Programmpunkt zu Verbesserungen des Onlineauftritts von Iurratio.
Dabei lag der Fokus auf einer möglichen Erweiterung des Tätigkeitsfelds in der Onlinepräsenz. Es herrschte eine angeregte Gesprächskultur, die auch den ein oder anderen kreativen Einfall zu Tage brachte. Besonders diskutiert wurde das Erstellen von Videoclips zu einzelnen juristischen Themen. Alle Konferenzteilnehmer konnten hier ihre ganz persönlichen Ideen präsentieren, was vor allem für die Trainees eine gute Möglichkeit gewesen ist, um direkt in die inhaltliche Arbeit des Vereins einzusteigen.
Einen weiteren Aspekt dieser Einheit stellte die Vorstellung der Datenbank „iurDB“ durch die Online-Redaktion dar. Zur Vorbereitung auf die Erstellung eines Beitrags für die Datenbank erhielten wir eine juristische Falllösung, die nach den Vorgaben der Datenbank auszuwerten war. Auch hier begeisterte mich Möglichkeit der praktischen Mitarbeit.

Ausklang des ersten Tages mit Kölsch und Häppchen

Zum Abschluss des ersten Konferenztags, fand ein Umtrunk mit Anwälten der Kanzlei Oppenhoff & Partner statt. Wir konnten uns untereinander sowie mit den Anwälten in lockerer Atmosphäre bei einem Glas Kölsch und ein paar Häppchen über sämtliche juristische und nichtjuristische Themen unterhalten. Aufgrund der guten Stimmung musste das weitere Abendprogramm etwas verschoben werden, was im Anbetracht der guten Gespräche leicht zu verschmerzen war.

Im Anschluss an die Veranstaltung machten wir uns auf den Weg zur Unterkunft im Kölner Zentrum. Nach einer kurzen Verschnaufpause trafen sich alle erneut, um das Nachtleben in Köln zu erkunden. Besonders interessant war dieser Programmpunkt für die auswärtigen Teilnehmer, die zum Teil das erste Mal in die Stadt gereist sind.
Bei ausgelassener Stimmung haben wir uns noch einmal intensiver kennengelernt, wodurch eine gute Gruppendynamik entstanden ist.

Diese Gruppendynamik wurde am nächsten Morgen direkt genutzt. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Büro von Iurratio, ging es sofort an die Arbeit. In Gruppen wurde zunächst über mögliche Beiträge für die Redaktion bzw. Online-Redaktion diskutiert, wobei wieder gute Ergebnisse erzielt wurden.

Neue Betätigungsfelder für interessiere „Frischlinge“

Nach einer kurzen Pause erhielten wir eine interessante Einführung in das Lektorat für Redaktionsartikel. Anhand eines praktischen Beispiels konnte das Erlernte sofort in die Praxis umgesetzt werden, indem ein Text nach Vorgaben des Lektorats korrigiert wurde. Dadurch eröffnete sich ein neues Betätigungsfeld für interessierte „Frischlinge“ bei Iurratio.

Der letzte Teil der Konferenz fand wieder im Plenum statt. Es gab eine erneute Diskussionsrunde über mögliche Fragen an potentielle Arbeitgeber, die diesen im Rahmen der „JuraCon“ bei der Produktion von Videoclips gestellt werden könnten. Auch hier konnten wir alle unsere eigenen Einfälle präsentieren, was erneut für eine angeregte und spannende Gesprächskultur sorgte.
Nach einem kurzen Feedback zur Konferenz traten wir die Heimreise an.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Frühjahr-GK eine sehr gelungene und spannende Veranstaltung gewesen ist. Vor allem als neuer Mitarbeiter von Iurratio hatte man die Gelegenheit, den Verein sowie seine Mitglieder näher kennenzulernen. Es gab eine ganze Reihe sehr guter Gespräche und neue Kontakte in einem äußerst motivierten Team.

Ich freue mich auf die kommende(n) GKs und die weitere Zusammenarbeit mit Iurratio.


Anzeige Banner (728x90)