Ehemaliger Hamburger Bürgermeister Dr. Henning Voscherau gestorben

Allgemeines und Aktuelles

Der Jurist und ehemalige Hamburger Bürgermeister Dr. Henning Voscherau gestorben

Dr. Henning Voscherau starb am 23.08.2016 im Alter von 75 Jahren an den Folgen eines Hirntumors. Er war ein deutscher Rechtsanwalt und Notar und außerdem von 1988 bis 1997 erster Bürgermeister von Hamburg.

Dr. Henning Voscherau starb am 23.08.2016 im Alter von 75 Jahren an den Folgen eines Hirntumors. Er war ein deutscher Rechtsanwalt und Notar und außerdem von 1988 bis 1997 erster Bürgermeister von Hamburg.

Voscherau war ein waschechter Hamburger und Hanseat: Dort wurde er geboren; er studierte hier Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre und war sowohl beruflich als auch politisch aktiv.
Er bezeichnete sich einst selbst als „geborenen Sozi“, da bereits seine Eltern und sein Großvater Mitglieder waren, und trat 1966 in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) ein.

Dort wirkte er jahrelang- als Bürgermeister und vom 1. November 1990 bis zum 31. Oktober 1991 als Präsident des Bundesrates. Er fasste seine Tätigkeit so zusammen: „Als Großstadtbürgermeister braucht man Fleiß, Härte und Präzision“. Gerade diese Fähigkeiten zeichneten ihn aus.

Voscherau war einer der Mitinitiatoren der Hamburg-Hafen City. Im Rahmen dieses Engagements wurde ihm 2011 die Bürgermeister-Stolten-Medaille verliehen. Die ist die höchste Auszeichnung der freien Hansestadt Hamburg.

Dr. Henning Voscherau war in Hamburg mehr als 40 Jahren auf den Rechtsgebieten des Bau-, Nachbar-, Grundstücks- und Wohnungseigentumsrechts sowie des Gesellschafts-, Familien- und Erbrechts tätig.

1974 wurde er zum Notar ernannt und übte das Notaramt bis zur Erreichung der gesetzlichen Altersgrenze 2011 aus. Seitdem war er als Rechtsanwalt in Bürogemeinschaft mit der Kanzlei Breiholdt & Voscherau Immobilienanwälte tätig, in der auch sein Sohn Dr. Carl Christian Voscherau tätig ist.

Mehr Infos gibt es auf der Website der Kanzlei Breiholdt & Voscherau.