Stipendien für Jurastudenten

Studieren kostet Geld, vor allem auch das Jurastudium. Trotz der wegfallenden Studiengebühren und der Chance von BAföG mit einem Betrag unterstützt zu werden, sind die Kosten hoch: Lebenshaltskosten, Miete, Gesetze und Lehrbücher. Vielen ist daher die Möglichkeit, einen besonders guten Studienplatz in Anspruch zu nehmen, verwehrt. Doch es bleibt die Möglichkeit eines Stipendiums.

Es gibt eine Fülle von Stipendien und nicht nur die Noten zählen. Neben der Abiturnote zählen auch soziales Engagement, religiöser Hintergrund und politische Aktivität. Eine Bewerbung lohnt sich zudem nicht nur bei Beginn des Studiums. Man kann sich auch bereits vor dem Abitur oder während des laufenden Studiums bewerben. Den Stiftungen sind in manchen Fällen besonders die Fachrichtungen oder auch die individuelle Leistung, die sich durch die bereits absolvierten Semester abzeichnet, wichtig. Den einen geht es um die sozialen, politischen, wirtschaftlichen, religiösen oder gesellschaftlichen Tätigkeiten, die neben dem Studium vollzogen werden. Die anderen setzen sich für Studierende mit Migrationshintergrund oder für die, die ein Auslandssemester planen, ein.

Promovierende können sich ebenso um ein Stipendium bewerben. Hier wird in manchen Fällen sogar für eine höhere Finanzierung gesorgt. Sowohl eine Promotion im In- als auch im Ausland kann gefördert werden. Durch den Kontakt mit potentiellen Arbeitgebern und durch die Förderung stellt das Stipendium einen ersten Start in die berufliche Zukunft dar.

Stipendien, die sich direkt an auslandsfreudige Studierende wenden, sind auch vorhanden. Viele Programme bringen einen finanziellen Zuschuss. Andere setzen sich daneben für den Wert eines Auslandssemesters ein. Die Fördermöglichkeiten richten sich nach dem Land, in dem man sein Auslandssemester verbringen will, sowie nach den Leistungen, die bisher erbracht worden sind.

Neben den großen und bekannten Stiftungen gibt es auch zahlreiche kleinere. Der Vorteil bei diesen liegt darin, dass sie nicht allzu bekannt sind und die Bewerberzahl dementsprechend niedrig ist. Folglich bleiben dort auch teilweise Kapitalgeldanlagen ungenutzt.

Ausschlaggebend ist bei allen Stipendien ein Motivationsschreiben. Dieses sollte möglichst aussagekräftig sein und von der eigenen Person überzeugen. Sucht man sich ein Stipendium, das zu sich selbst passt, ist das nicht schwer. Viele halten sich für nicht gut genug, aber es kommt gerade nicht nur auf die Noten sondern auch auf die Persönlichkeit an. Eine Bewerbung um ein Stipendium lohnt sich in jedem Fall.