Juve Award für Redeker Sellner Dahs – Kanzlei des Jahres im Bereich „Umwelt- und Planungsrecht“

Die Kanzlei Redeker Sellner Dahs wurde dieses Jahr mit dem Juve Award im Bereich „Umwelt- und Planungsrecht“ ausgezeichnet. Hier erfahrt ihr Näheres zu diesem Gebiet und warum die Kanzlei den Award erhielt.

25
Teilen

 

Die Juve Awards werden jedes Jahr vom Juve Verlag, der unter anderem das jährliche Handbuch „Wirtschaftskanzleien” herausgibt, verliehen. Jedes Jahr zeichnet der JUVE Verlag in mittlerweile 18 Kategorien Kanzleien und Rechtsabteilungen mit einem Juve Award als “Kanzlei des Jahres” beziehungsweise “Inhouse-Team des Jahres” aus.

Die Kanzlei Redeker Sellner Dahs wurde 1929 gegründet und ist national und international mit etwa 100 Rechtsanwälten an 6 Standorten tätig. Die Zusammenarbeit mit internationalen Anwaltsfirmen ergänzt das umfassende Beratungsangebot in Europa und den USA. Die Sozietät fördert Wissenschaft und Forschung mit der „Konrad-Redeker-Stiftung“ und engagiert sich mit Pro-bono-Tätigkeiten.

Redeker Sellner Dahs gewinnt Juve Award „Kanzlei des Jahres im Bereich „Umwelt und Planungsrecht“

Ihr Bereich des Umwelt- und Planungsrechts umfasst zahlreiche, häufig europarechtlich geprägte Einzelmaterien mit dem übergreifenden Zweck, die Funktionsfähigkeit der Ökosysteme zu erhalten. Dazu gehören unter anderem das Naturschutzrecht, das Abfallrecht und das Atom- und Strahlenschutzrecht.

Die Juve-Jury begründet ihre Auswahl mit Redekers beeindruckend starker Platzierung bei Infrastrukturprojekten. So gewann die Sozietät zuletzt mit Gascade einen hochkarätigen Mandanten hinzu, den sie nun bei Europas größtem Gas- Infrastrukturprojekt berät. Auch ansonsten gibt es kaum ein großes Infrastrukturprojekt in Deutschland, bei dem Redeker-Anwälte nicht eingebunden sind: Elbvertiefung, Waldschlößchenbrücke, Südumfliegung Frankfurt – Redeker-Anwälte sind aktuell immer dabei.

Als Begrün­dung formulierte der Verlag:

„Es ist beeindruckend wie sich Redeker im­mer stärker bei Infrastrukturprojekten platzieren kann. So gewann sie zuletzt mit Gascade einen hochkarätigen Mandanten hinzu, den sie nun bei Eu­ro­pas größtem Gas‐Infrastrukturprojekt berät. Auch ansonsten gibt es kaum ein großes Infrastrukturprojekt in Deutsch­land, bei dem Redeker‐Anwälte nicht ein­gebunden sind. „

ÜBERLASSE DEINE MÜNDLICHE PRÜFUNG NICHT DEM ZUFALL!

Dabei prägen hohe politische Brisanz und grundsätzliche Fragestellungen die Arbeit der Kanzlei. Ein Beispiel bilden auch die Klagen der Energiekonzerne im Zusammenhang mit dem Atomausstieg, die im Frühjahr 2016 mit der mündlichen Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht ihren Showdown fanden. Hier ist der im Markt höchst angesehene Dr. Ulrich Karpenstein für Vattenfall tätig.

Weiterhin ist ein Zeichen dafür, dass die Kanzlei die Verjüngungskur in ihrer öffentlich-rechtlichen Praxis wirklich bewältigt, dass sich insbes. der jüngere Partner Dr. Frank Fellenberg präsentieren kann.

 

Mehr Informationen, insbesondere zu Karrieremöglichkeiten bei Redeker Sellner Dahs findet Ihr hier:

Karrieremöglichkeiten bei Redeker Sellner Dahs

Anzeige Banner (728x90)