Hauptstudium

Das Hauptstudium ist erreicht – willkommen im Zentrum deines Jurastudiums. Du hast die Zwischenprüfung erfolgreich hinter dich gebracht, nachdem du dich über vier Semester hinweg mit den Grundlagen der Juristerei beschäftigt – und erste Fähigkeiten im materiellen Recht, sowie Struktur und Anwendung des deutschen Rechtssystems erlernt hast. Nun ist es für dich an der Zeit, im Hauptstudium die Übungen für Fortgeschrittene zu belegen, sowie weitere Nebenfächer wie Internationales Privatrecht oder Strafprozessrecht I zu besuchen. Ziel deines Hauptstudiums sollte es also sein, Kenntnisse zu vertiefen, neue Bereiche kennen zu lernen und den juristischen Sachverstand zu schärfen.

Große Übungen

Wesentlicher Bestandteil des Hauptstudiums ist der Besuch der Großen Übungen. Je nach Fakultät auch „Übung für Fortgeschrittene“ genannt. Diese Übungen werden für die drei Rechtsgebiete Strafrecht, Zivilrecht und Öffentliches Recht abgehalten. Inhalt der Übungen ist weniger materielles Recht, als dir anhand konkreter Fallbearbeitung die Gelegenheit zu geben, das bereits erlernte Wissen zu vertiefen. Gleichzeitig liegt es in deiner Verantwortung, Wissenslücken die sich beim Bearbeiten evtl. auftun in Eigenregie zu schließen, oder ganz grundsätzlich das materielle Recht zu wiederholen. Hier zeigt sich, wer bereits im Grundstudium auf die richtige Struktur und Selbstorganisation gesetzt hat.

Jede Große Übung schließt du durch einen Leistungsnachweis ab, der sich zumeist aus einer Klausur und einer Hausarbeit zusammen setzt. Je nach Fakultät und Struktur werden innerhalb der Übung mehrere Klausuren angeboten, von denen du eine für den Leistungsnachweis bestehen musst. Beachte, dass diese Klausuren nicht wie aus dem Grundstudium gewohnt am Ende des Semesters statt finden, sondern bereits innerhalb des Semesters geschrieben werden. Die jeweilige Klausurstruktur ist hier in Anzahl und Terminierung von der einen zur anderen Universität unterschiedlich.

Neben der Klausur musst du eine Hausarbeit zur jeweiligen Übung vorlegen. Die hierzu angebotenen Zeitslots liegen meist innerhalb der vorlesungsfreien Zeit. Beachte: der Begriff „Semesterferien“ als Terminus für das Zeitintervall zwischen zwei Semestern ist für das Jurastudium mehr als irreführend. „Vorlesungsfreie Zeit“ passt hier weitaus besser. Man kann die Hausarbeit aber oft auch parallel zur Vorlesung anfertigen.

Für die genaue Ausgestaltung des Lehrangebots empfiehlt sich auch hier ein Blick in deine Prüfungsordnung und das Vorlesungsverzeichnis. Das Ablegen der Großen Übungen ist meist Voraussetzung für die Anmeldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung (dem staatlichen Teil des Ersten Examens) sowie teilweise auch für die Aufnahme eines Schwerpunktbereichs.

Nebenfächer im Hauptstudium

Neben den Großen Übungen sind diverse Nebenfächer Bestandteil deines Hauptstudiums. Diese können für die staatliche Pflichtfachprüfung sehr relevant sein. Hier dreht es sich um die einzelnen Prozessrechtsgebiete, besonders um die Gebiete Verwaltungsrecht, Erbrecht und Handels- und Gesellschaftsrecht.

Aufsätze für das Jurastudium

Fallübungen für das Jurastudium